„Sonntag“ ist eingetroffen

feldsperlingsdame "sonntag"So, die Amseln sind glücklich aufgezogen und schon vor knapp drei Wochen erfolgreich ausgewildert worden. Es ist ruhig geblieben. Bis heute Mittag.

Da schlug „Sonntag“ auf. Eine Feldsperlingsdame und dann „Sonntag“ – ist sicher nicht ganz der passende Name. „Plumpsi 2“ wäre den Umständen nach treffender, klingt aber irgendwie seltsam. Also bleibt’s erst einmal bei „Sonntag“. Leider hatte sie nicht ganz das sprichwörtliche „Glück im Unglück“. Am Boden neben einem toten Geschwister liegend im selben Stall wie vor zwei Jahren „Plumpsi“ aufgefunden, scheint ein Fuß nicht in Ordnung zu sein. Äußerlich sind keinerlei Verletzungen und Verrenkungen zu sehen, dennoch wird das linke Bein nicht bewegt, liegt angewinkelt am Körper oder steht ab, als würde es irgendwie nicht dazugehören.

Ansonsten ist der Spatz inzwischen wieder quietschfidel, wenngleich er nicht sperren mag. Ich denke aber, in ein, zwei Tagen ist die „Trotzphase“ überwunden. Bis dahin sollte sich auch das Handycup des Beines verbessert haben. Hoffen wir halt einmal, denn heute am Sonntagmittag kann da ohnehin nichts erreicht werden.

Und „Plumpsi“? Die hat die sonntägliche Fütterei auf meiner Schulter sitzend gelangweilt und desinteressiert bestenfalls am Rande wahrgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren:

„Plumpsi“ – ein Vielfraß mit Federn